top of page

HAUSHOHER SIEG IM ERSTEN Spiel der Saison

Erwartet haben wir vom Spiel gegen die Neumarkt Wolves eine echte Wundertüte, bekommen haben wir eine echte Touchdown-Party. Der Start in die neue Saison ist also geglückt, doch Auswirkungen auf die Regionalliga hat das nicht – denn die Liga startet erst in etwa vier Wochen.


Traumhaftes Wetter, eine motivierte Mannschaft und ein Gegner, den man so gar nicht einschätzen kann: mehr braucht es nicht für einen perfekten Footballnachmittag im Stadion am Schanzl. Die MAD BULLDOGS haben sich in den vergangenen Monaten intensiv auf die neue Spielzeit vorbereitet und durchaus Lehren aus der ersten Season in der dritthöchsten deutschen Footballliga gezogen. Das erste Spiel des Jahres war ein Freundschaftsspiel gegen den Nachbarn aus Neumarkt. Die Wolves werden vom ehemaligen ELF-Spieler MJ Ricco gecoacht und waren hochmotiviert. Trotzdem wurde schon kurz nach dem Kickoff klar, wer das Sagen auf dem Platz hat. Die Mannschaft des Amberger Headcoachs Dany Emmanuel dominierte von Anfang an gegen die Wolves, die in diesem Jahr ihren Einstand in der Bayernliga vor sich haben. Zwei Touchdowns konnten die DAWGS im ersten Quarter für sich verbuchen, eine Quote, die sie bis zum Schluss halten sollten.




In jedem Quarter brachten sie den Ball zwei mal bis in die gegnerische Endzone und holten sich, mit einer Ausnahme, auch immer den Extrapunkt. Die Neumarkter konnten einen Touchdown für sich verbuchen. Zur Halbzeit stand es dann 27:07. Was die mehr als 400 Fans im Stadion durchaus überraschte, war die Härte des Spiels. Die beiden Teams schenkten sich nichts, besonders die Wolves mussten bei so manchem Spielzug ordentlich einstecken, das aktive Roster dezimierte sich so recht deutlich. Immer wieder eilten die medizinischen Betreuer aufs Feld und kümmerten sich um die Verletzten. Doch auch die Amberger müssen in den nächsten Wochen wohl erst mal auf ihren Widereciever Julian Strunk verzichten, der jetzt erst mal eine Verletzung am Fuß auskurieren muss.


Den wohl kuriosesten Touchdown gab es im dritten Quarter, der erst im dritten Anlauf gewertet werden konnte – bei den ersten beiden Versuchen zeigten die Schiedsrichter  Fouls an und ließen den Spielzug wiederholen. Das führte dazu, dass einer der schönsten Touchdowns der Karriere von GFL-Runningback-Legende Philipp Ponader sich nicht auf den Spielstand niederschlug. Letztendlich gelang es aber dann einem anderen DAWG dann doch noch, zu scoren. Seine Touchdown-Premiere konnte wenig später dann Widereciever Alexander Streher feiern. Endstand 55:07, die DAWGS gewinnen haushoch.



Trotz des Sieges ist Coach Emmanuel nicht euphorisch: „Klar ist  so ein deutliches Ergebnis gut für die Motivation der Mannschaft – aber wir dürfen jetzt nicht in den Überfliegermodus schalten. Das heute war ein Spiel gegen einen Aufsteiger aus der Bayernliga, in der Regionalliga warten deutlich zähere Brocken auf uns. Da sind Gegner dabei, die die nächsthöhere Liga GFL2  als Ziel ausgerufen haben. Zum Beispiel die Nürnberg Rams.“ Genau die warten am 05. Mai im Stadion am Schanzl zum Auftakt in die offizielle Season als Gegner. Los geht es dann wieder um 15 Uhr, Tickets gibt es hier





 

ENGLISH TEXT: MAD BULLDOGS Win First Game of the Season by a Large Margin The AMBERG MAD BULLDOGS were expecting a mixed bag for their game against the Neumarkt Wolves but ended up enjoying a real touchdown celebration. Their start to the new season was successful, but it doesn't affect their standing in the Regional League, as the league's season doesn't start for another four weeks.


AMBERG – Perfect weather, a motivated team, and an opponent whose strength was hard to gauge: that's all it took for a perfect football afternoon at the Schanzl Stadium. The MAD BULLDOGS had spent the past few months intensively preparing for the new season and have indeed learned from their first season in the third highest German football league. The first game of the year was a friendly against the neighbors from Neumarkt. The Wolves, coached by former ELF player MJ Ricco, were highly motivated. However, it became clear shortly after kickoff who was in charge on the field. The team of Amberg's head coach Dany Emmanuel dominated the Wolves from the start, who will make their debut in the Bavarian League this year. The DAWGS scored two touchdowns in the first quarter, a rate they maintained until the end.


In every quarter, they brought the ball into the opponent's end zone twice and, with one exception, always secured the extra point. The Neumarkters managed to score one touchdown. By halftime, the score was 27:07. The more than 400 fans in the stadium were quite surprised by the game's intensity. The two teams gave as good as they got, especially the Wolves, who had to take quite a few hits, significantly reducing their active roster. Medical staff frequently had to take to the field to care for the injured. However, the Ambergers will also likely have to do without their wide receiver Julian Strunk for the next few weeks, who now has to recover from a foot injury.


The most curious touchdown came in the third quarter, which was only validated on the third attempt – the first two attempts were called back for fouls by the referees. This meant that one of the most beautiful touchdowns of GFL running back legend Philipp Ponader's career didn't affect the score. Eventually, another DAWG managed to score. Wide receiver Alexander Streher then celebrated his touchdown debut a little later. The final score was 55:07, with the DAWGS winning by a large margin.


Despite the victory, Coach Emmanuel is not overly excited: "Of course, such a clear result is good for the team's motivation – but we can't now switch to overdrive. Today's game was against a newcomer from the Bavarian League; in the Regional League, much tougher opponents await us. For example, the Nürnberg Rams, who have declared the next higher league GFL2 as their goal." And they are our opponents at the Schanzl Stadium for the start of the official season on May 5th. The game starts again at 3 PM.

493 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page