top of page

Das Abenteuer Regionalliga beginnt!

Die „Amberg Mad Bulldogs“, das Football-Team des TV Amberg, sind heiß auf den ersten Gameday in der Regionalliga am kommenden Sonntag (16. April). Im Stadion am Schanzl treten sie gegen die München Rangers an – das Team, das den Einzug in die GFL2, die zweite Football-Bundesliga, nur um Haaresbreite verpasst hat. Das erste Spiel der ersten Saison der Bulldogs in der Regionalliga ist ein echter Knaller im heimischen Stadion. Auf das Team von Headcoach Daniel Emmauel wartet mit dem München Rangers ein Team, das in der vergangenen Saison auf Platz zwei der Regionalliga stand und den Einzug in die nächsthöhere Spielklasse, die zweite Bundesliga, nur knapp verpasst hat. Angst macht das den Dawgs, wie Fans das Amberger Team nennen, nicht – eher noch motivierter. Bisher kannte der Weg der Dawgs nur eine Richtung: Nach oben! Und so war die Bayernliga also auch nur eine Durchlaufstation für das Jahr 2022. In der Regionalliga allerdings stehen hochkarätige Gegner auf dem Platz, und die gehen mit den Rookies der Liga sicher nicht zimperlich um. Jeder Gameday verspricht also Spannung pur. Die weiteren Gegner der Dawgs sind die Nürnberg Rams, die Munich Cowboys II, die Franken Knights, die Neu-Ulm Spartans und Landsberg XPRESS. „Die Spiele werden im Vergleich zu den vergangenen Seasons sicher um einiges spannender und anspruchsvoller. Genau darauf freuen wir uns aber! Wir treten an, um zu beweisen, dass die Bulldogs echte Kämpfer sind und richtig Bock auf Football haben.“ so Philipp Butz, der Abteilungsleiter American Football im TV Amberg 1861 e.V. Was die Mad Bulldogs anbelangt, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass das Team eine echte Besonderheit im höherklassigen American Football in Deutschland ist: Zwar hat man bei den Dawgs intensiv am Kader gefeilt, doch haben das Coaching-Team und der Vorstand bewusst auf Import-Spieler, also Spieler, die man direkt aus den USA nach Deutschland holt, um das eigene Team zu verstärken, verzichtet. Stattdessen blieben viele Spieler, die bereits seit langem Teil der Mannschaft sind, im Kader. Unterstützt werden Sie in der kommenden Saison von Neuzugängen – teils erfahren Spielern, teils hochtalentierten Neueinsteigern, also eigene Entdeckungen.



Doch wer schon mal ein Spiel der Mad Bulldogs besucht hat, der weiß, dass so ein Gameday weit mehr ist, als nur das Spiel selbst. Rund um das Geschehen auf dem Spielfeld haben die Verantwortlichen der Dawgs zusammen mit dem Förderverein ein echtes Fest für die ganze Familie organisiert. Alleine das Essensangebot mit echten Football-Burgern, Bratwurst-Semmeln, hausgemachten Kuchen und vielen anderen Schmankerln ist sicher einen Besuch wert. Die Tatsache, dass die Verantwortlichen besonderen Wert auf die hohe Qualität der Speisen und erschwingliche Preise legen macht einen großen Unterschied zu vielen anderen Sportevents in der Region. Auf die Kinder wartet ein buntes Programm, dass dafür sorgt, dass die Eltern das Spiel genießen können und die Kleinen währenddessen einen großartigen Nachmittag erleben. Auch der Fanshop ist wieder mit von der Partie und Sponsoren haben wieder Stände aufgebaut. Ein echtes Familienfest also am Ende der Osterferien! Die Ziele der Bulldogs sind klar: Zum einen wollen sie beweisen, dass sie sich auch in der dritthöchsten deutschen Spielklasse behaupten können. Zum anderen aber wollen sie noch mehr Amberger von Football überzeugen: Mit den „Projekt 1000“, das pro Spiel mehr als 1000 Zuschauer in das Stadion locken soll. Los geht das Abenteuer „Regionalliga“ für die „Amberg Mad Bullgogs“ am Sonntag, den 16. April um 15 Uhr, Tickets gibt es an der Stadionkasse. Apropos Tickets: Wer möchte, kann sich gleich den vergünstigten Seasonpass sichern, der für alle Spiele gilt und freie Sitzplatzwahl garantiert. Auch den gibt es an der Stadionkasse. Aktuelle Infos zu allen Spielen und den Teams der Mad Bulldogs gibt es auf den Social Media Kanälen des Teams.




208 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page