top of page

letztes Heimspiel der Saison -kostenloser Eintritt für Schüler

Ein Heimspiel steht den Amberg Mad Bulldogs noch bevor, dann ist die erste Saison der Footballer in der Regionalliga schon wieder fast Geschichte. Doch statt eines gemütlichen Abschiedsspiels erwartet die Zuschauer nochmal ein echter Knaller gegen den aktuellen Tabellenführer Landsberg Xpress.


Der 36:15 Sieg über die München Rangers von Ende Juli hat den DAWGS gut getan, die Stimmung ist gut, die Motivation ist da – auch wenn allen klar ist, dass mit dem Landsberg Xpress am kommenden Sonntag einer der schwersten Gegner nach Amberg kommt. Die Landsberger haben die Tabellenspitze erst am vergangenen Wochenende übernommen.


„Das ist starker Gegner, aber keiner, vor dem wir Angst haben müssen. Jedes Team in der Liga ist bezwingbar – aber Landsberg ist eben ein Gegner, auf den man sich gut vorbereiten muss.“, so Andreas Holzner, Linebacker der Mad Bulldogs im teameigenen Podcast BARK OUT.


Das Team bereitet sich vor, so gut es geht. Extra Trainingseinheiten gab es keine, wohl aber das ein oder andere zusätzliche Taktikmeetig. Außerdem hat das Team ab sofort eine eigene Betreuerin für Probleme nach Verletzungen der Spieler, die auch während der Trainingszeiten anwesend ist. „Das hilft schon sehr, so können wir Spieler, die am Ende der Saison angeschlagen sind, wieder fit machen. Vielleicht bekommen wir so den ein oder anderen Verletzten doch noch so weit, dass er spielen kann,“ hofft Headcoach Dany Emmanuel.



Unsere neue Betreuerin Sarah Jobst.


Fest steht, dass am Sonntag jeder verfügbare Spieler gebraucht wird, um gegen die starken Landsbergereine echte Chance zu haben. An der Tabelle kann der Spielausgang aber wohl nichts mehr ändern – zumindest nicht für die Mad Bulldogs: Der Klassenerhalt ist den Ambergern auf Tabllenplatz fünf sicher, den Abstieg werden die beidenTeams aus München (Rangers und Cowboys2) unter sich ausmachen, um auf Platz vier vorzurücken, reicht ein Sieg nicht aus. Das Saisonziel ist also erreicht, und vielleicht hilft der Gedanke daran ja, den Gegner am Sonntag ganz unbeschwert anzugehen und die 49:20 Niederlage aus dem Hinspiel zu vergessen. Für die Landsberger sieht es da schon anders aus, für die geht es langsam um die Möglichkeit, in die GFL2, die zweite Football-Bundesliga, aufzusteigen.



Das endgültig letzte Spiel der Saison für die Amberger findet dann am 12.08. in Meu-Ulm bei den Neu-Ulm Spartans statt. Für den letzten Gameday daheim der Saison wünschen sich die Mad Bulldogs noch einmal ein volles Stadion. Auch deswegen ist am Sonntag „School is out Gameday“: Alle Schüler sind eingeladen, das Spiel kostenlos zu sehen und ein bisschen Football-Luft zu schnuppern. Schüler müssen einfach an der Tageskasse ihren aktuellen Schülerausweis vorzeigen, schon kommen sie ins Stadion. „Uns geht es aber nicht nur darum, die Tribüne voll zu bekommen, das schaffen wir eigentlich ja auch so immer ganz gut. Vielmehr wollen wir einfach den Ambergern ein bisschen was zurückgeben und Danke sagen für den unglaublichen Support, den wir seit vielen Jahren bekommen. Und wie ginge das schöner, als Kindern und Jugendlichen eine gute Zeit in den Ferien zu bereiten.“, so Philipp Butz, der Abteilungsleiter der Mad Bulldogs. Kickoff im Stadion am Schanzl ist wie immer um 15 Uhr, Einlass ist ab 14 Uhr.




180 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page