top of page

Jetzt müssen wir gegen den Spitzenreiter ran!

Die Amberg Mad Bulldogs müssen sich am kommenden Sonntag einer schwierigen Herausforderung stellen: Zum ersten Mal heißen die Gegner Neu-Ulm Spartans. Der Headcoach der Amberger geht mit gemischten Gefühlen in das Spiel.


Die Ausgangslage ist durchwachsen – denn nach den vergangenen beiden Spielen gegen die Franken Knights sind die Bulldogs noch erheblich verletzungsgeschwächt. Beide Spiele haben die Amberger nur denkbar knapp verloren, beide Male hätte ein zusätzlicher Touchdown gereicht, um das Spiel doch noch zu gewinnen. Der gezeigte Einsatz allerdings forderte allerdings eben auch seinen Tribut, und so kann der Headcoach der Bulldogs, Dany Emmanuel bis jetzt nicht genau sagen, welcher seiner Spieler dem Kader am Sonntag angehören wird. Der Moral im Team allerdings tut das keinen Abbruch, dass die Dawgs echte Kämper sind, haben sie in den vergangenen Begegnungen schon oft bewiesen.


Mit der Neu-Ulm Spartans kommt aber nun ein Gegner nach Amberg, der in der laufenden Saison gerade mal ein Spiel verloren geben musste und mit Daniel Koch einen extrem erfahren und versierten Headcoach hat. Auf dem Papier eine schwierige Aufgabe, allerdings sind beide Mannschaften erst in dieser Saison in die Regionalliga aufgestiegen und für Überraschungen gut. Der derzeit leicht dezimierte Kader muss da also kein Nachteil sein.


„Getroffene Hunde sind gefährlich und unberechenbar.“ sagt Emmanuel in BARK OUT!, dem Podcast der Amberg Mad Bulldogs. „Wir haben bewiesen, dass wir alteingesessene Teams schlagen können. Es ist bei jedem Spiel ist alles drin, aber es wird sicherlich ein schwieriges Spiel.“.


Die Mad Bulldogs möchten sich aber nicht nur mit einem guten Spiel bei den weit über 800 Fans, die an jedem Gameday ins Stadion am Schanzl kommen, bedanken, sondern auch mit einem kleinen Sommerfest.


„Wir öffnen die Tore des Stadions dafür schon extra zwei Stunden Früher. Mit unseren treuen Fans feiern wir zusammen ein Sommerfest schon vor den Kick Off – also ein bisschen Tailgating-Feeling. Natürlich werden unsere Spieler auch dabei sein, aber auch sonst ist einiges geboten: Barbecue, Kinderschminken, Hüpfburg und die Trommler von Jalapeños Percussion sind nur ein paar Highlights, die vor allem unser Förderverein vorbereitet hat. Ab 12 Uhr heißt es also Sommerfest, um 15 Uhr ist dann Kick Off. Ein Football-Sonntag wie aus dem Bilderbuch.“

Philipp Butz, der Abteilungsleiter der Mad Bulldogs



 


192 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page